Startseite » Vor Ort handeln » Soziale Projekte » Die Arbeitsplätze der Zukunft

Die Arbeitsplätze der Zukunft

Das Programm „Arbeitsstellen der Zukunft“ wurde durch das Gesetz n° 2012-1189, das am 26. Oktober 2012 verabschiedet wurde, um jungen arbeitslosen und wenig oder gar nicht qualifizierten Menschen die Möglichkeit auf eine nachhaltige berufliche Integration zu geben, angestoßen.

Seit dem 17.März 2014 haben die Marais du Vigueirat 11 jugendliche „Mitarbeiter der Zukunft“ aus Einrichtungen in Arles und St. Martin de Crau, die für ihre Ausbildung und Betreuung verantwortlich sind, aufgenommen.

 

Emplois d'Avenir 2014

Die Mitarbeiter der Zukunft

Die neuen Mitarbeiter werden für eine Dauer von drei Jahren beschäftigt und gehen in 35 Stunden pro Woche sehr unterschiedlichen Aufgaben in den Bereichen Naturschutz, Empfang von Besuchern, Kommunikation, Verwaltung, und Instandhaltung der Anlage nach.

Das Ziel der Marais du Vigueirat ist es, diese Stellen dauerhaft anzubieten. Die Jugendlichen arbeiten auf Augenhöhe mit dem Rest des Teams.

Jeder Jugendliche wird einem Tutor zugewiesen. Das heißt, dass 11 Festangestellte über die ganze Dauer ihres Vertrags für ihre Begleitung verantwortlich sind.

Eine weitere Person beschäftigt sich mit den Ausbildungsplänen und mit der Betreuungseinrichtung in Arles. In diesem System profitieren die Jugendlichen von Ausbildungsgängen, die nach Bedarf ihres Arbeitgebers ausgerichtet sind. Dabei sollen sie nicht nur ihre Fähigkeiten, die sie für ihre Aufgabe im Betrieb brauchen verbessern, sondern gleichzeitig auch ein berufliches Projekt ausarbeiten. Für jeden Teilnehmer gab es Gespräche mit den Tutoren, damit ihre Ausbildung in Hinsicht auf berufliche Perspektiven und Bedürfnisse angepasst wird.

Es werden auch kürzere Kurse angeboten. So bieten die Freunde der Marais du Vigueirat in Zusammenarbeit mit dem regionalen Institut für Aufklärung zu Umweltschutz und nachhaltiger Entwicklung (IRFEDD) und dem Verein ARALI Kurse zur Sensibilisierung gegenüber der Biodiversität, der nachhaltigen Entwicklung und dem Umweltbewusstsein an.

Diese Weiterbildung hat das Ziel, in jedem Bereich eines Betriebs, der auf den Umweltschutz ausgerichtet ist, den Mitarbeiter die Nachhaltigkeit und das Umweltbewusstsein vorzustellen.

 

Zulassungsvoraussetzungen

  • Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren (bis zu 30 Jahren bei Behinderung)

 

  • Nur mit niedrigem oder ohne Bildungsabschluss und arbeitssuchend

 

  • In Ausnahmenfällen können Jugendliche, die in urbanen Zonen, in Regionen, die wirtschaftlich wiederbelebt werden oder in Übersee leben, ebenfalls am Programm teilnehmen, wenn ihr höchster Bildungsabschluss unter dem Niveau des Bachelors ist und sie schon seit mehr als einem Jahr arbeitslos sind


Organisationen, die Mitarbeiter der Zukunft aufnehmen können

Arbeitgeber, die als gemeinnützig eingestuft sind, können grundsätzlich „Mitarbeiter der Zukunft“ aufnehmen. Ihre Arbeit soll eine soziale Komponente haben oder sich um den Umweltschutz drehen und sie sollen ihre Mitarbeiter nachhaltig aufnehmen und in die Organisation einfügen. Grüne Unternehmen; IT-Unternehmen; touristische Strukturen; Organisationen im sozialen oder medizinisch-sozialen Sektor, für persönliche Betreuung von Menschen oder für soziale oder Umweltaufklärung… all diese Unternehmen, Organisationen, Vereine oder öffentlichen Einrichtungen können sich am Programm beteiligen. Private Unternehmen müssen dabei bestimmte Auflagen befolgen: ihre Aktivitäten müssen innovativ sein und an einen Rahmen, den die Region vorgibt, angepasst sein.

 


Bedingungen der Anstellung

Für die betroffenen Jugendlichen

  • Unbefristeter oder auf einen Zeitraum von 1-3 Jahren befristeter Vertrag (Vollzeit außer in Ausnahmefällen)
  • Berufsausbildung
  • Anerkennung der Kompetenzen, die während dem Programm erlernt werden

Für die Arbeitgeber

  • Finanzielle Unterstützung durch den Staat über drei Jahre und 75% des Niveaus des Bruttomindestlohns
  • Aufnahme eines motivierten Jugendlichen
  • Beratung in Bezug auf die Aufgaben des Jugendlichen, um den Ablauf der Ausbildung zu planen und Unterstützung bei Schwierigkeiten, die während der Ausbildung auftreten können

 


Weitere Infos

travail-emploi.gouv.fr/emplois-d-avenir,2189