Die Rohrdommel

Butor etoilé

Butor étoilé – Jean-Baptiste NOGUES / Marais du Vigueirat

Die Rohrdommel (Botaurus stellaris) ist ein auf europäischer aber im Besonderen auch auf französischer Ebene bedrohter Reiher. In den letzten 30 Jahren ist die Population der nistenden Individuen um 35% bis 45% gefallen (auf ca. 300 Paare in Frankreich). In diesem Moment ist die Art nur noch in zehn Regionen vertreten. In den 70er Jahren hat man sie noch in 19 Regionen finden können.

Die Hauptgebiete für die Fortpflanzung sind heute im Küstengebiet des Mittelmeers (Camargue und Lagunen des Languedocs), um den Mündungstrichter der Seine (Reserve naturelle nationale estuaire de Seine) und in der Brière (Département Loire-Atlantique).

Die größten bekannten Bedrohungen sind die Zerstörung von Feuchtgebieten (insbesondere des Röhrichts), das unangepasste Wassermanagement, die Verschlechterung der Wasserqualität und die Intensivierung der menschlichen Nutzung der Sümpfe und Röhrichte.

Das generelle Ziel des Handlungsplans ist in den kommenden 15 Jahren die Population von 1970 wiederherzustellen – d.h. 500 männliche Rohrdommeln. Um dies zu schaffen, sieht der Plan 16 Maßnahmen in drei Bereichen (Studien, Schutz und Kommunikation) vor, die dabei helfen sollen, den Trend umzukehren.

Dieser Plan wurde in der Region übernommen und an die lokalen Gegebenheiten angepasst. In der Region PACA wurden die Amis des Marais du Viguierat von der Direktion u.A. für Umwelt (DREAL) zur koordinierenden Struktur erklärt. Deshalb sind sie für die Schaffung und Lenkung von Aktionen im Sinne dieses Programms der Erhaltung verantwortlich.

Das Zählen der Männlichen Individuen, die zwar gut getarnt sind, aber – im Gegensatz zu den Weibchen – einen sehr charakteristischen Ruf haben, wird in den Marais du Vigueirat und auch im restlichen Plan du Bourg von den AMV organisiert. Alle fünf Jahre wird das Ensemble von Naturschutzgebieten in der Region im Rahmen einer nationalen Erfassung beschaut.

Es werden auch Aktionen für die Sensibilisierung der Verantwortlichen in Organisationen in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Projekts Natura 2000 durchgeführt.

Mit ungefähr 100 Paaren beheimatet die Region PACA ungefähr ein Drittel des Nationalen Bestands.